Leitbild für den Jugendfußball der Kickers Horlofftal

Ziele und Grundsätze unserer Jugendarbeit

Ziele unserer Jugendarbeit

  • Jedem Kind / Jugendlichen soll die Möglichkeit geboten werden, bei den Kickers Horlofftal dauerhaft Fußball zu erlernen und zu spielen.
  • Kinder und Jugendliche sollen an den Fußballsport herangeführt, bestmöglich ausgebildet und in den Erwachsenenbereich begleitet werden.
  • Die Fußballspieler/innen sollen sich bei den Kickers Horlofftal wohl fühlen.

Grundsätze unserer Jugendarbeit

  • Im Mittelpunkt der Jugendarbeit stehen immer die Kinder und Jugendlichen und deren sportliche wie soziale Entwicklung.
  • Kindern und Jugendlichen soll vor allem Spaß am “Mannschaftsspiel” Fußball vermittelt werden.
  • Wir reden miteinander, nicht übereinander. Offene und ehrliche Kommunikation ist eine Grundvoraussetzung für erfolgreiche Jugendarbeit.
  • Grundsätzlich soll die Entwicklung der Kinder und nicht der kurzfristige sportliche Erfolg im Vordergrund stehen.
  • Kinder und Jugendliche dürfen nicht überfordert werden. Die Anforderungen im Training werden auf die unterschiedlichen Altersgruppen abgestimmt.
  • Wir fördern Selbstsicherheit durch Anerkennung, konstruktive Kritik und fachliche wie soziale Kompetenz.
  • Entscheidender Ausgangspunkt ist, dass unsere Kinder und Jugendlichen mit Spaß bei der Sache sind und sich bei uns wohl fühlen. Nebenbei streben wir auch sportlichen Erfolg an.
  • Wir wollen den Kindern Disziplin und Verantwortung nahelegen.
Verhaltenskodex der Spieler

Respekt

  • Zwischen Trainer und Spieler einerseits und unter sämtlichen Spielern der Kickers Horlofftal andererseits besteht ein vertrauensvolles Klima, welches von gegenseitigem Respekt geprägt ist. Wer Respekt verlangt, muss ihn auch gegenüber anderen zum Ausdruck bringen.

Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit

  • Eine rechtzeitige Anwesenheit vor Spiel- und Trainingsbeginn wird erwartet. Bei etwaiger Verhinderung ist der Spieler rechtzeitig zu entschuldigen. Wir melden uns vor und nach dem Training immer an und ab.

Fairness

  • Es werden grobe Unsportlichkeiten wie Beschimpfungen, Beleidigungen oder Provokationen nicht geduldet. Schiedsrichter- und Trainerentscheidungen werden akzeptiert.
  • Gegnerische Mannschaften werden jederzeit respektvoll behandelt.

Bereitschaft und Willen

  • Wir erwarten eine konzentrierte Teilnahme des Spielers am Training und am Spiel. Den Anordnungen des Trainers ist dabei Folge zu leisten. Die vorgegebenen Übungen sind mit größtem Einsatz und entsprechend der Fähigkeiten ordnungsgemäß durchzuführen. Störungen sind nicht erlaubt und werden beanstandet.

Mitarbeit und Verantwortung

  • Die Spieler beteiligen sich vor Trainingsbeginn beim Aufbau und nach dem Training beim Abbau.
  • Mit dem vom Verein gestellten Trainings- und Spielmaterial wird sorgsam umgegangen.
  • Trikots und Trainingsleibchen werden ordentlich und vollständig zurückgegeben.
  • Die Umkleideräume werden nach dem Training und dem Spiel sauber hinterlassen. Müll wird entsorgt.
  • Auch auf dem Sportplatzgelände wird auf Müll und leere Flaschen geachtet.

Trainings- und Wettkampfbetrieb

  • Im Spiel und auch im Training sind Schienbeinschoner zur Unfall- und Verletzungsvorbeugung zu tragen.
  • Das Tragen von Schmuck ist im Training und im Spiel untersagt.
  • Die Fußballausbildung darf in keinem Fall zu Lasten der schulischen Ausbildung gehen.

Vor dem Spiel

  • Die Anreise erfolgt möglichst im Kickers Horlofftal -Trainingsanzug, Ausnahmen legt der Trainer fest.
  • Der Gegner wird freundlich begrüßt.

Während des Spieles

  • Anfeuern und loben der Mitspieler statt schimpfen oder kritisieren.
  • Bei einer Auswechslung dem eigenen Spieler Beifall geben.

Direkt nach Spielende

  • Verabschiedung vom Gegner. Dabei selbständig auf die gegnerischen Spieler zugehen.
  • Eigene Spieler „abklatschen“.

Nach dem Spiel

  • Insbesondere aus hygienischen Gründen sollte nach dem Wettkampf (und nach dem Training) geduscht werden. Ab der E-Jugend sehen wir dies als obligatorisch an; entsprechende Dusch- und Umkleideräumlichkeiten stehen regelmäßig zur Verfügung.
  • Die Abreise erfolgt möglichst im Kickers Horlofftal -Trainingsanzug, Ausnahmen legt der Trainer fest.

Integration

  • Es werden keine Unterschiede bei Nationalität, Glauben, Hautfarbe, Können und Begabung gemacht. Jeder wird grundsätzlich gleich behandelt – getreu dem Leitsatz „Behandle jeden so, wie du auch behandelt werden möchtest“. Der Starke hilft dem Schwachen, der Bessere dem Ungeübten. Alle ziehen an einem Strang, denn wir sind eine Mannschaft, ein Team, eine Gemeinschaft, ein Verein.

Folgen/Strafmaßnahmen
Schwerwiegende Verstöße gegen den vorliegenden Verhaltenskodex haben nachstehende Folgen:

  • Mündliche Verwarnung
  • Schriftliche Verwarnung – verbunden mit einer Mitteilung an die Eltern
  • Trainingsverbot auf bestimmte Zeit, höchstens für 3 Monate, bis hin zum
  • Ausschluss aus der Jugendabteilung, verbunden mit einem Platzverbot
Verhaltenskodex der Trainer

Grundregeln

  • Trainer haben aufgrund ihrer Vorbildfunktion dafür zu sorgen, dass sie in der Öffentlichkeit den Verein positiv repräsentieren. Sie leben den Verhaltenskodex den Spielern vor.
  • Die Jugendtrainer der Kickers Horlofftal sind angehalten, sich nicht Woche für Woche von den Ergebnissen der Spiele leiten zu lassen, sondern eine langfristige Trainingsplanung mit langfristigen Lernzielen anzustreben.
  • Die individuelle Ausbildung und Weiterentwicklung des einzelnen Spielers steht im Vordergrund. Die Kickers Horlofftal wünschen und unterstützen (auch finanziell) die Aus- und Weiterbildung der Jugendtrainer. Gleichfalls streben unsere Trainer an, sich ständig weiterzubilden, um den Spielern die bestmöglichste Ausbildung bieten zu können.
  • Die Trainer unterstützen und helfen sich untereinander. Sowohl fachlich als auch im Training.

Umgang mit Spielern

  • Ansprache mit Namen
  • positive und konstruktive Kritik
  • Spaß am Sport und am Mannschaftsspiel vermitteln
  • diszipliniertes Sozialverhalten in der Gemeinschaft fördern
  • Über Maßnahmen der Unfall- und Verletzungsvorbeugung (siehe Verhaltenskodex Spieler) informieren und deren fortlaufende Einhaltung kontrollieren.
  • Während einer Saison sind für alle Spieler ausreichende Spielanteile zu ermöglichen, dabei wird jeder Spieler bis einschl. E- Junioren auf
    verschiedenen Spielpositionen zum Einsatz kommen.

Verhaltensregeln

  • Wir sind Fair-Play-Partner von Fair Play Hessen. Fair Play geht vor!
  • Wir sind ein Team, gewinnen und verlieren gemeinsam.
  • Wir sind Vorbild.
  • Wir bereiten uns auf das Training und das Spiel vor.
  • Wir sorgen dafür, dass alle Spieler zum Einsatz kommen.
  • Wir akzeptieren die Schiedsrichterentscheidungen und wir benutzen keine Schimpfwörter!
  • Benötige ich im Ausnahmefall jahrgangsübergreifend – oder aus anderen Mannschaften der Altersklasse – Unterstützung durch Spieler. spreche ich zunächst den abgebenden Trainer an. Dieser ist Ansprechpartner für die Eltern. Wir fragen keine Spieler. Der abgegebene Spieler bleibt Teil der “Ursprungsmannschaft” und wird im Wiederholungsfall erneut angefragt.
  • Wir freuen uns über Erfolge unserer Mannschaften, haben dabei immer das Ziel vor Augen jeden einzelnen Spieler bestmöglich auszubilden und alle unsere Mannschaften kontinuierlich weiter zu entwickeln.
  • Wir sind kein Leistungszentrum…..wir bieten Fussball für alle an.
Verhaltenskodex der Eltern und Fans
  • Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ist die Grundlage für einen erfolgreichen Sportverein.
  • Die Eltern werden über alle wichtigen Ereignisse und Pläne informiert, z. B. im Rahmen eines Elternabends.
  • Die Eltern haben das Recht, ihre Anliegen beim Trainer vorzutragen. Der Trainer trifft aber in sportlichen Fragen die Entscheidungen – dies betrifft auch die Positionen der Spieler auf dem Feld und die mannschaftszugehörigkeit.
  • Ansprechpartner der Eltern ist weiterhin der gewählte Elternvertreter im Vorstand. Unserer Verein lebt davon, dass sich die Eltern engagieren.
  • Der Verein erwartet auch von den Eltern, dass sie sich ihrer Vorbildfunktion bewusst sind.
  • Den Eltern soll bewusst sein, dass sie Eltern und nicht Trainer sind, dass unsere Trainer wie alle weiteren ehrenamtlich Tätigen im Verein viele Stunden ihrer Freizeit für die Spieler investieren und dafür Respekt verdienen.
    Es wird seitens des Vereins viel geleistet, um den Spielern ein Vereinsleben aufzuzeigen, in dem sich Kinder und Jugendliche wohlfühlen und dass der Spielbetrieb von den Eltern u. a. Fahrdienste und Unterstützung bei Veranstaltungen fordert.
  • Sollte ein Spieler mannschafts-/ jahrgangssübergreifend eingesetzt werden sollen, werden die Eltern vom abgebenden Trainer informiert.

Regeln für Eltern und Fans

  • Partner von Fair Play Hessen. Fair Play geht vor!
  • Wir sind ein Team, gewinnen und verlieren gemeinsam.
  • Wir akzeptieren die Entscheidungen des Trainers vor, während und nach dem Spiel.
  • Wir geben selbst keine Spielanweisungen, aber wir feuern unsere Mannschaften an. Fankleidung erwünscht!
  • Wir zeigen keine Aggressionen und benutzen keine Schimpfwörter.
  • Wir akzeptieren alle Schiedsrichterentscheidungen.
  • Wir sorgen dafür, dass unser Kind pünktlich am Treffpunkt ist. Falls unser Kind am Training bzw. Spiel nicht teilnehmen kann, sagen wir beim Trainer rechtzeitig ab.
  • Wir sorgen für eine rechtzeitige Abholung der Kinder nach dem Training bzw. Spiel.